Computergestützte Erschließung von Metaphern

Computergestützte Erschließung von Metaphern in theoriesprachlichen bildungswissenschaftlichen Textcorpora

Anbindung: TU Darmstadt

PartnerInstitut für Sprach- und Literaturwissenschaft und Institut für Philosophie, TU Darmstadt

Finanziert mit Mitteln des Projektträgers: Dez. 2014 – Nov. 2015 als Pilotprojekt

Projektmitarbeiter

Beschreibung

Die Textwissenschaften besitzen bisher keine digitalen Werkzeuge zur Erkennung originärer Metaphorik. Bislang ist die philosophie- und wissenschaftsgeschichtliche Metaphernforschung, will sie mit großen Corpora arbeiten, auf Umwege für die automatisierte Metaphernerkennung angewiesen (z.B. Abgleich mit zuvor erstellten Lexika, Evaluierung von Wortnachbarschaften). Kontextorientierte Metapherndefinitionen sind für größer angelegte, vergleichende  Metaphernstudien nicht umsetzbar. Manuelle Extraktions- oder Annotationsverfahren sind schwer nachzuvollziehen. Große Corpora lassen sich auf diese Weise nicht sinnvoll analysieren. Zielsetzung des Projekts ist es daher, dieses Problem in interdisziplinärer Zusammenarbeit zu lösen. Entwickelt werden sollen (a) innovative Informatik-Methoden zur kontextorientierten Erkennung, (b) Verfahren zur computerphilologischen Aufbereitung und Darstellung sowie (c) methodologisch reflektierte Verfahren zur philosophisch-inhaltlichen Typisierung von Metaphernvorkommen in theoriesprachlichen Corpora. Dadurch sollen erstmalig corpusbasierte (und in diesem Sinne empirisch abgesicherte) Aussagen über theoriesprachliche Metaphorik in der Forschungsdiskussion in Philosophie und Wissenschaftsgeschichte eingebracht werden. Dazu wird ein exemplarisches Corpus von vier disziplinenübergreifend relevanten Klassikern aus drei Jahrhunderten (Kant, Hegel, Nietzsche, Weber) bearbeitet, ausgewertet und der Forschung zur Verfügung gestellt. Mit der Durchführung des Projekts werden nicht zuletzt die durch eHumanities zu erzielenden neuen Qualitäten in Grundlagenforschung und Anwendung deutlich.

Ressourcen

Assoziierte Softwareprodukte

Relevante Publikationen

  • Do Dinh, Erik-Lân; de Castilho, Richard Eckart und Gurevych, Iryna: In-tool Learning for Selective Manual Annotation in Large Corpora. In Proceedings of ACL-IJCNLP 2015 System Demonstrations, p. 13–18, 2015
  • Gehring, Petra und Gurevych, Iryna: Suchen als Methode? Zu einigen Problemen digitaler Metapherndetektion. Journal Phänomenologie – Schwerpunktthema: Metaphern als strenge Wissenschaft, vol. 41, p. 99–109, 2014.
  • Do Dinh, Erik-Lân: Automatic Identification of Novel Metaphoric Expressions. Diploma Thesis. Technische Universität Darmstadt. 2013.

Weiterführende Informationen

Im Rahmen dieses Pilotprojekts wurde die Entwicklung der Annotationssoftware CSniper vorangetrieben. CSniper ermöglicht die selektive Annotation von selten auftretenden linguistischen Phänomen, im Falle dieses Projekts, Metaphern. Die manuelle Annotation von Metaphern wurde in unmittelbarer Zusammenarbeit mit Prof. Petra Gehring und Prof. Andrea Rapp durchgeführt. Im verwandten Projekt „Natur und Staat“ wurde der Metapherngebrauch in wissenschaftlichen Texten untersucht.